Sie erreichen uns unter: 0175 9341562 ontras@stadtbekannt.jetzt
Seite auswählen

Das idyllische, unter Denkmalschutz stehende Areal rund um die ehemalige Landesirrenanstalt am Domjüchsee hat eine wechselvolle Geschichte. Dank des Engagements des Vereins zum Erhalt der Domjüch – ehemalige Landesirrenanstalt e.V. lädt es heute zur Begegnung und Erholung und zur bewussten Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und der Entwicklung der Nervenheilkunde ein. Den Ort „behutsam zu neuem Leben zu erwecken“ hat sich der Verein zum Ziel gesetzt und lädt in den Sommermonaten zu Lesungen, Konzerten, Kunstausstellungen, zum Lauf gegen Depressionen, zu Seminaren, zum jährlich stattfindenden Natürlich Irre Open Air Festival und sonntags zu Führungen, Kaffee und Kuchen ein. „Wir vermitteln Geschichte, erinnern an mit der Domjüch verbundene Schicksale, an Patienten, Ärzte, Pfleger, wir helfen, Ängste abzubauen, und regen zu Diskussion an. Kunst und Kultur bringen an diesem Ort Menschen und Generationen zusammen, um gemeinsam zu lernen, zu gedenken, zu feiern“, so Christel Lau, Vorsitzende des 90 Mitglieder zählenden Vereins. „Einbringen kann sich bei uns jeder mit seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Das Areal ist groß, zu tun gibt es vieles, und wir nehmen jeden mit. Das ist unser Motto.“ Seit fünf Jahren veranstaltet der Verein am 1. Sonntag im August ein Kinder(märchen)fest, das Jung und Alt zusammenbringt. Dann wird erzählt, gebastelt, gespielt, zusammen im Grünen gesessen. Als Partner*innen stehen dem Verein die Kinder- und Jugendkunstschule „Kunsthaus Neustrelitz“, Künstler*innen und viele Neustrelitzer*innen zur Seite. Der Verein bittet ONTRAS.Stadtbekannt um eine Spende, welche er für die Öffentlichkeitsarbeit zum Kinderfest, für den Druck von Flyern und Plakaten, verwenden würde.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Region Neustrelitz zugute?

„Unser Kinderfest hat im Kulturprogramm unserer Stadt und Region einen festen Platz. Jedes Jahr trifft sich hier eine total entspannte Gesellschaft, die gemeinsam spielt, lacht, Märchen hört. Der Eintritt ist immer kostenfrei. – Wir sind davon überzeugt, dass unser Kinderfest gerade in diesem Jahr besonders wichtig ist, um mit den krisenbedingten Ängsten und Sorgen umzugehen, diese abzubauen.“