Sie erreichen uns unter: 0175 9341562 ontras@stadtbekannt.jetzt
Seite auswählen

Wenn im Frühjahr alles in Blüte steht, Kirsch- und Apfelbäume summen, freuen sich Obstbäuerinnen und Kleingärtner: Das emsige Tun der Bienen, verspricht reiche Ernte und eine gute Qualität der Früchte. Für die Produktion unserer Lebensmittel sind Bienen von großer Bedeutung. Abgesehen davon, ist Honig auf dem Frühstückstisch eine feine Sache. Außerdem bestäuben Wildbienen und andere Insekten viele Wildpflanzen und tragen so zum Erhalt unseres Ökosystems bei. – Dafür und für einen sorgsamen, verantwortungsbewussten Umgang mit unserer Natur zu sensibilisieren, ist ein Anliegen des Imkerverein Neustrelitz e.V..

„Es geht uns nicht ausschließlich um die Belange der Honigbienen, sondern wir möchten auch darauf hinweisen, wie wichtig der Erhalt unserer ca. 300 Wildbienenarten für die Artenvielfalt ist“, erklärt der 1. Vorsitzende Jürgen Krämer. „Wir möchten jungen Menschen bewusst machen, wie wichtig die Vielfalt von Insekten in der Natur ist. Die Honigbiene – weil sie die Wertschätzung aller genießt – steht als Symbol stellvertretend dafür. Wir möchten dafür werben, unseren Lebensraum gerne und freiwillig mit anderen Geschöpfen der Natur zu teilen.“ Die 30 Mitglieder des Vereins, die einen Honig herstellen, der auf Landwirtschaftsausstellungen mehrfach mit Bestnoten ausgezeichnet wurde, engagieren sich auch in Kitas und Schulen. Darüber hinaus unterstützt und berät der Verein die Stadt bei ihrem Vorhaben, insekten- und bienenfreundliche Kommune zu werden.

„Im Rahmen unseres Projektes in Kitas und Schulen benötigen wir weiteres Informations- und Anschauungsmaterial, das wir den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stellen können. Über eine Unterstützung durch ONTRAS.Stadtbekannt würden wir uns freuen.“

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Neustrelitz zugute?

„Als Imkerverein, der seit 120 Jahren besteht, möchten wir nicht nur die Lebensgrundlagen der Honigbiene erhalten und verbessern, sondern sind natürlich auch daran interessiert, unsere wunderbare Kulturlandschaft in ihrer ganzen Vielfalt und in ihrem Artenreichtum zu schützen.“