Sie erreichen uns unter: 0175 9341562 ontras@stadtbekannt.jetzt
Seite auswählen

„Die Mitarbeiter*innen im Hörbiko-Neubrandenburg nehmen sich das, was viele Menschen für Schwerhörige oft nicht haben: Zeit zum Zuhören, Zeit für Kommunikation, Zeit für Information, Zeit für Beratung.“ Hörbiko ist die Neubrandenburger Beratungsstelle des Deutschen Schwerhörigenbundes (DSB), Landesverband der Schwerhörigen und Ertaubten Mecklenburg-Vorpommern. Hier erhalten Menschen mit Hörbehinderung Rat, wenn es beispielsweise um die Wahl und die Finanzierung eines Hörmittels geht, wenn sie Unterstützung in rechtlichen Fragen oder bei der Beantragung von Rehabilitationsleistungen benötigen, wenn sie nach Wegen suchen, um ihr Alltagsleben und ihren Beruf auch mit Handicap gut zu bewältigen, wenn sie sich einer der verschiedenen Selbsthilfegruppen anschließen wollen. Mit Unterstützung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern ist der Verein auch mit einer mobilen Beratungsstelle im gesamten Bundesland unterwegs.

Neben der individuellen Beratung lädt der Verein mit einer Vielzahl von Angeboten – Sport und Spiel, Wandern und Ausflüge – zu gemeinschaftlichen Aktivitäten und zum geselligen Beisammensein ein. „Die Begegnungsstätte ist ein offenes Angebot, ein Ort der Begegnung für Menschen mit sehr persönlichen Erfahrungen, mit psychischen Belastungen, Problemen oder Erkrankungen und deren unterschiedlichen Krankheitsverläufen. Sie bietet ihren Besuchern die Möglichkeit, sich mit anderen Menschen in einem entspannten Rahmen bei Kaffee und Tee zu treffen, miteinander zu plaudern, Probleme zu besprechen, zu spielen, zu schauen, einfach dabei zu sein. Erfahrungen und Informationen können ausgetauscht werden und Entlastung verschaffen. Aus dieser Position heraus kann der Betroffene lernen, mit mehr Selbstverständnis und Selbstvertrauen ein Leben mit der Behinderung und nicht länger gegen sie zu führen und somit die eigene Lebensqualität zu steigern.“

Schon lange spart der Verein für die Erneuerung eines senioren- und behindertengerechten Fußbodens in der Begegnungsstätte und würde sich über eine Spende von ONTRAS.Stadtbekannt zu diesem Zweck freuen.

 

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Neubrandenburg zugute?

„Nur in unserer Begegnungsstätte wird in so ausgeprägtem Ausmaß auf die besonderen Bedarfe hörgeschädigter Menschen während der Kommunikation Rücksicht genommen“, so der Leiter von Hörbiko Neubrandenburg Bernd Rohloff. „Damit tragen wir maßgeblich zur Inklusion von Menschen mit Handicaps im Landkreis Mecklenburger Seenplatte bei.“